Einfache Kissenhülle selber machen

Ganz ohne Reisverschluss und großartige Nähkünste ist jegliches Kissen schnell verpackt.
Ich habe Kissenhüllen passend zu unseren Stuhlkissen gewählt. Hier war zum Glück noch etwas Stoff übrig und so konnte ich (mit etwas Trickserei) zwei Sofakissen stilvoll verpacken.

Der Stoff muss etwas größer sein als das Kissen welches verpackt werden soll. Mein Kissen hat 47cm. Also sollte der Stoff min 52 cm (bei mir größer – ich habs nicht so stramm genäht) und 1,20m haben. Auf der Rückseite sollte der Stoff überlappen. 10cm mindestens, gerne mehr, aber nicht mehr als 25cm, da man sonst bei dieser Größe das Kissen nicht mehr in die Hülle gestopft bekommt.

Kissenhülle

Was man braucht:

  • Schere
  • Nadel
  • Faden

 

Das wars auch schon. Dann gehts los. Kissen abmessen. Stoff abmessen und zuschneiden. Stoff aufeinanderlegen. Auf der Rückseite überlappend wobei die „schöne Kante, die später außen sein soll innen liegen muss. Später werden wird die Kissenhülle ja umgekrempelt und dann wird diese außen liegen.

Nun ist es ganz einfach, weil einfach nur einmal an beiden Kanten entlang genäht werden muss – mit der Maschine geht das super schnell. Ich habs vorm Fernseher per Hand genäht.

Flechtdutt

Ich schaue so super gern Haartutorials. Leider ist nur selten etwas wirklich neues dabei oder etwas wo wirklich selbst UND sauber gearbeitet wird. Das finde ich nämlich immer das Schwierigste. Bei anderen Mädels kann ich auch die verrücktesten Kreationen zaubern. Am eigenen Kopf ist das noch mal eine andere Nummer.

In meinem Bekannten- und Arbeitsumfeld bin ich immer die Person mit den aufwändigen Frisuren. Das nimmt einfach irgendwann eine Dynamik an, dass man einen Dutt oder einen geflochtenen Zopf langweilig findet 😀

 

In den letzten Tagen bin ich ein paar mal über geflochtene Dutts gestolpert und habe mich an deren Umsetzung versucht.
Wie die Frisur letztlich aussieht hängt natürlich auch stark von der Haarstruktur und Länge ab. Es geht einfach nicht alles mit jedem Haar. Dies ist eine Frisur für die man schon ein wenig Übung haben sollte, sonst werden einem schnell die Arme schwer, auch ist das Umgreifen, um einmal ganz herum zu flechten nicht ganz ohne. Blind geflochten wird dann auch noch. Also Schwierigkeit sagen wir mal 4/5.

Viele bevorzugen bestimmt Videos, aber ich dachte mir vielleicht ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mal eine gute Alternative. Die Fotos habe ich während des Flechtens selbst geschossen. Ich hoffe also man erkennt alles gut.
Habt viel Spaß beim Nachmachen und bei Fragen bin ich gern behilflich.

DSC03295

Was macht braucht:

  • Haargummi groß
  • ein kleines Silikonhaarband
  • ein Duttkissen
  • und viele U-Pins (die bevorzuge ich zum Feststecken von Dutts)
  • Oh, mir fiel bei der Beschreibung auf, dass ich vergessen habe euch die Klammer mit ins Bild zu nehmen. Ihr braucht also noch ein Hilfsmittel um eine Strähne zur Seite zu klemmen.

Flechtdutt

Ich hoffe alle Schritte sind direkt verständlich, aber je nachdem wie oft ihr schon Flechtfrisuren selber gemacht habt könnt ihr euch das natürlich besser oder schlechter vorstellen.

  1. Bindet einen hohen Pferdeschwanz dort wo der Dutt später sitzen soll.
  2. Klemmt eine Strähne zur Seite. Diese ist später der Startpunkt eures Flechtwerks – wird also noch einmal geteilt.
  3. Nun kommt das Duttkissen auf euren Zopf und ihr breitet euer Haar schon einmal ein wenig über dem Kissen aus.
  4. Die abgeteilte Strähne wird in zwei Partien geteilt und die dritte kommt von eurem Zopf. Es wird also wie beim französischen Zopf immer eine Partie hinzu genommen. Hier wird aber immer nur aus der Seite des Pferdeschwanzes/Dutts zugenommen. Flechtet nicht zu straff, damit die Haare fluffig über das Duftkissen fallen können.
  5. Wenn ihr einmal rum seid (das Umgreifen ist am Anfang etwas umständlich) flechtet ihr den Zopf bis zum Ende und verschließt ihn mit einem kleinen Gummiband.
  6. …da zeigen zwei Bilder den gleichen Schritt, damit ihr das besser erkennen könnt.
  7. Der Zopf liegt nun relativ locker um das Kissen, also könnt ihr das Ende des Zopfes einfach unter dem Anfang verstecken und unterhalb eures Flechtwerks um das Duttkissen legen.
  8. Nun noch ein wenig zurechtzupfen falls nötig und mit den Pins feststecken.

Unbenutzte Tür – Was tun? Wie verstecken?

Unsere Wohnung ist nicht nur klein, sie hat zu allem Überfluss auch noch Türen ohne Ende. Alle Zimmer sind miteinander verbunden. Wozu das mal gut war wissen wir nicht, doch führt es leider dazu, dass einem einiges an Stellfläche in den Zimmern verloren geht – vor allem wenn die Tür gar nicht benutzt wird oder benutzt werden soll.

Daher wollten wir eine Tür zwischen Schlafzimmer und Gästezimmer unbedingt abdecken. Wegen der Hellhörigkeit, aber auch wegen des Lichteinfalls.
Lichteinfall wundert ihr euch? Ja, unsere Türen haben oben drüber noch ein Glasfenster. Dies ist grundsätzlich eine schöne Idee. Es macht alle Zimmer wesentlich heller, weil die Wohnung so ständig natürliches Licht bekommt. Zwischen zwei Schlafzimmern macht es nicht so viel Sinn.

In unserem Schlafzimmer wäre so das Stellen eines Bettes und das Öffnen beider Türen und Balkontüren nicht möglich gewesen.
Wir haben bestimmt einen Monat verschiedene Methoden durchdacht und sogar schon Heimwerker-Videos für Trockenbau-Wände geschaut als ich zum Glück einen Kollegen darauf ansprach. Der riet direkt vom Gipskarton ab. Im Rohbau mache das Sinn – in einer fertigen Wohnung kriegt man den Staub nie wieder weg 😦
Also sahen wir uns wieder bei einer Vorhanglösung – die aber nicht die nötige Schallisolierung geboten hätte und auch nicht besonders  hübsch aussieht so mitten im Zimmer. Man sieht halt mit einem Vorhang immer, dass etwas versteckt wurde.

Es begab sich, dass mein Kollege ein größeres Auto zur Verfügung hatte und Material in passender Größe übrig, sodass wir einfach große Holzplatten an die Türrahmen geschraubt haben. Passende Größe heißt hier 2,70m minimum um auch das Fenster über der Tür voll abzudecken o.O


Links: Bei uns im Schlafzimmer. Dekoriert mit vielen verschiedenen weißen Bilderrahmen. Rechts: Im Gästezimmer. Dekoriert mit einem Spiegel und „schwebenden“ Büchern. Unten steht ein Vierer-Expedit in schwarz welches noch im Besitz des hübschen Russen war und so die Wand wie eine Gesamtkonstruktion erscheinen lässt.

Wir hatten mal überlegt die schwarzen Bretter zu tapezieren, aber haben nun unsere Demo entsprechend angepasst. Die Holzverkleidung konnte direkt auf den Holzrahmen der Tür geschraubt werden und hat somit optimalen Halt. Zum Glück konnten wir die Türknäufe so entfernen, dass nichts überstand und das Holz bündig aufgebracht werden konnte. Sonst hätte man noch mit einer Unterkonstruktion einen kleinen Rahmen bauen können.

Die Holzverkleidung ist die optimale Lösung:

  • das Holz ist weitgehend sauber zu verarbeiten
  • es kann tapeziert werden
  • im Gegensatz zum Gipskarton können Spiegel, Dekoration und Haken (Garderobe z.B.) direkt angebracht werden

 

Wir sind so unendlich glücklich mit dieser Lösung. Und diese meisten unserer Gäste würden nicht mal vermuten dass hier eine Tür versteckt wurde.

Fail: Neuer Badezimmerteppich

Mein hübscher Russe hatte eine – ja, ganz genau – EINE Bettwäsche. Diese war auch noch so hinüber, dass sie bei nächster Gelegenheit aussortiert gehörte.

Da die Grautöne gut mit unserem Badezimmer harmonierten war schnell die Idee geboren einen Teppich aus Stoffstreifen zu häkeln. Eigentlich gehört da noch die Geschichte dazu wie wir den gekauften Badezimmerteppich mit Bleiche ruinierten, aber das verschweigen wir lieber.

DSC03038

Man braucht:

  • alten Stoff (oder neuen wenn man mag)
  • Schere
  • Nadel und Garn
  • Häkelnadel

Ich fing also an die Bettwäsche in Streifen zu schneiden. Nadel und Garn braucht man um schöne Übergänge zwischen den Stoffbahnen zu schaffen. Man könnte es natürlich auch knoten, aber ich wollte es etwas ordentlicher haben.
Der Teppich wuchs langsam.

Ich stellte jedoch bald fest, dass ich so mit dem Material nicht weit kommen würde und der Teppich nie die gewünschte Größe erreichen könnte.

Also trennte ich auf, schnitt die Streifen nochmals schmaler und fing von vorne an. Auch so reichte der Stoff nicht für meine gewünschte Größe und ich kaufte graues Schrägband nach.
Zum Ende wechselte ich sogar von Stäbchen auf Stäbchen plus Luftmasche um noch etwas mehr rauszuholen.

Nun liegt der Teppich erstmal im Badezimmer. Aber es juckt mir bereits in den Fingern ihn doch noch einmal aufzutrennen und das „luftigere“ Muster schon etwas früher zu beginnen, um ihn noch größer werden lassen zu können.

Ich habs tatsächlich noch vor Veröffentlichung dieses Posts getan. Aber an der Größe hat das nicht mehr viel geändert. Meinen inneren Monk hat es beruhigt.

 

Fail also deshalb:

  • Weil man viel mehr Material verwendet als man glaubt
  • Weil es eine unheimliche Sauerei ist, da der Stoff ja an den Seiten immer ein wenig ausfranst und wir so ständig Fussel rumfliegen hatten.
  • Und mein persönlicher Fail, weil ich das alles falsch eingeschätzt hatte, wahnsinnig viel Arbeit und ja sogar noch Geld fürs Schrägband investiert habe – und er doch nicht die gewünschte Größe hat.

Vielleicht bekommt man ihn größer und „luftiger“ mit einer größeren Häkelnadel. Zu mehr Material würde ich nicht raten, weil er einfach irgendwann wahnsinnig schwer wird.

Platz auf kleinstem Raum – Die Küche

Wie man hier schon mitbekommen hat ist unsere Wohnung nicht besonders groß. Sowas macht sich natürlich arg in der Küche bemerkbar wo man meist ordentlich Stauraum benötigt.

Die Schränke und der Herd waren beim Einzug vorhanden. Wir haben ein paar „Lücken“ mit Holzmöbeln von Ikea gefüllt. Zuerst hatten wir nach ähnlichen Küchenschränken geschaut, um die gesamte Küchenzeile einheitlich zu gestalten. Das gestaltet sich aber vor allem mit den Fronten sehr schwierig und diese Art Schränke sind auch äußerst teuer.

Wir fanden dann Lösungen, die zum Glück exakt in die Lücken passen und außerdem mag ich den hellen Holzton in der Kombination sehr, weil es zur hellen Küche und den silbergrauen Elektrogeräten einen schönen warmen Kontrast gibt.

Der Herd steht in einer Nische. Darüber haben wir ein Regelbrett angebracht, weil uns irgendwann der Stauraum abhanden kam. Auf der Arbeitsfläche finden sich auch immer mehr Geräte, Gewürze etc an.
Zur gemeinsamen Organisation gibt es einen Kalender mit mehreren Spalten (linkes Bild).

Den Kühlschrank haben wir mit einer Tafelfolie beklebt. Dies nutzen wir gern für süße Nachrichten oder wenn wir etwas nicht vergessen wollen. Ein Weinregal und Bücherablage befinden sich auf dem Kühlschrank – was für kleine Leute schon nicht mehr machbar wäre. An das Regal über dem Herd kommen wir auch grade noch so bequem an.

Man könnte nun zwecks Stauraum immer höher gehen, aber da kommen wir irgendwann einfach nicht mehr ran. Deshalb bleibt es jetzt erstmal so und wir müssen uns einfach mit Neuanschaffungen zurückhalten.

 

Babymütze und Babychucks

Ein guter Freund des hübschen Russen wurde kurz vor Weihnachten Vater. Das ist für mich natürlich der perfekte Anlass zu stricken und hübsche kleine Babysachen zu produzieren.

Ich find das immer total toll. Ich finds total einfach. Im Vergleich zu anderen Projekten geht es super schnell und die beschenkten Menschen freuen sich meist mega. Und das ist sowieso das Beste daran.

Es wurde wieder dieses Modell für die Mütze und süße Schuhe nach dieser Anleitung.

DSC03158

Mütze ist gestrickt, Schuhe gehäkelt.
Sonntag Abend waren wir zu Besuch um die kleine Maus anzuschauen. Wie weich so Babyhaut doch ist ❤ Wahnsinn.

Jedenfalls haben sie sich unglaublich gefreut. So schön wenn ein Mann fast ein wenig sentimental wird 😀

Der Bettkauf

In Portugal gibt es die Internetseite OLX. Das ist wie Ebay Kleinanzeigen.
Auf OLX waren wir fleißig unterwegs als es galt unsere Wohnung einzurichten. Hier findet man wirklich alles. Da die Verkäufe aber oft von privat sind ist man eben auf die Verlässlichkeit des Käufers angewiesen. In Portugal kann man zwar nicht immer auf Pünktlichkeit oder Genauigkeit vertrauen, aber im Allgemeinen haben wir gute Erfahrungen gemacht. Das „schlimmste“ was soweit passiert ist, dass nicht zurückgerufen wurde oder Sachen dann doch an andere Leute verkauft wurden.

Wir haben bei beiden Betten (Schlafzimmer und Gästezimmer) das Glück gehabt, dass wir unsere Ikea-Wunschbetten bei OLX wesentlich günstiger bekommen konnten. Unser Bett wurde ein Ikea Brimnes mit Schubladen. Wir hatten nach 1,40m Betten Ausschau gehalten, weil die Zimmer einfach sehr sehr klein sind. Wir fanden unser Wunschbett bei einer Rumänin, die das Bett gekauft und ausgepackt hatte und dann nach der Trennung von ihrem Freund entschieden hatte zurück zu ihrer Familie nach Rumänien zu gehen o.O
Bett ungenutzt und unaufgebaut – nur eben lose ohne Karton. Das war natürlich eine elendige Schlepperei und es war auch ein wenig Angst dabei, dass vielleicht doch Teile fehlen, aber bei 50% des Originalpreises war das alles zu vernachlässigen.

Zuhause angekommen fingen wir an aufzubauen, konnten es aber wegen unseres Jobs außerhalb nicht direkt fertig stellen. Am nächsten Tag ging es auf dem Heimweg zu Ikea um eine neue Matratze zu kaufen. Zuhause angekommen öffneten wir die Matratze zum Glück nicht sofort, sondern bauten das Bett zuende. Kurz bevor ich die Matratze aus ihrer Verpackung reißen wollte äußerte der Herr dann zum Glück Bedenken bezüglich der Größe des Bettes. Wir maßen nach – und siehe da 140 sind gar nicht soooo groß – das Bett hatte einfach 160. Das ist auch nicht aufgefallen, weil die beigelegte Beschreibung keine Größenangaben enthält. Der Aufbau der Betten ist bei unterschiedlicher Größe gleich.
Die Matratze konnten wir GsD umtauschen, weil noch nicht ausgepackt. Wir haben noch weniger Platz im Schlafzimmer, sind aber super glücklich über 1,60m Liegefläche!

Unser Gästebett ist ein wunderschönes Hemnes-Sofabett. Ich wollte den Raum gern nicht so voll stellen und für Besucher trotzdem die Möglichkeit eines Doppelbettes haben.